Klettern

Kultivierte Anstiege: Einblicke in die Kunst der Eiszucht

In einem alten Steinbruch in Sandstone, Minnesota, spritzt ein Duschkopf Wasser über eine Klippe. Der Nebel kristallisiert dann in der Winterluft, und das Wasser verwandelt sich in einen weltfremden Spielplatz für Kletterer, die mit Äxten und Steigeisen an ihren Stiefeln ausgestattet sind.



Der Akt der „Eiszucht“ ist sorgfältige Arbeit. Aber eine engagierte Klettercrew macht das schon seit Jahren.

Es ist ein Rezept, das an Orten in Nordamerika angewendet wird, am bekanntesten in einer kleinen Stadt in Colorado, wo der Ouray Ice Park mehr als 200 bewirtschaftete Eiskletterrouten bietet.



Im Minnesotas Sandstone Ice Park montieren Freiwillige jeden Herbst Rohre, Schläuche, Ventile und Duschköpfe, um Kletterrouten zu formen. Wenn die Temperaturen im November und Dezember sinken, wird das Wasser eingeschaltet, und innerhalb weniger Stunden bildet sich an den Steinbruchmauern erhebliches Eis.


Infrastruktur des Sandstein-Eisparks



Nach ein paar Tagen tauchen riesige Eissäulen auf. Die höchsten Routen sind 70+ Fuß in Sandstone und manchmal bis zu 10 Fuß dick. Diese vertikalen Schollen werden jeden Winter von Hunderten von Eis-Junkies gepflückt, getreten und bestiegen.

Aber es ist nicht so einfach, einfach einen Schlauch anzuschalten und über die Kante zu zielen. Die Kompliziertheit der Eiszucht besteht darin, in einer schwierigen Umgebung an den Klippen zu arbeiten, häufig beim Abseilen. Eisbauern müssen an der Klippenkante Bewässerungsrohre anbringen, die sie an der Felswand befestigen oder an Bäumen befestigen müssen - ein Unterfangen für mehrere Personen.

Ford Bronco über Land

Die Rohre müssen vom Wassereinlass nach unten geneigt sein - eventuelle Absenkungen sammeln sich an Wasser und gefrieren. Gefrorene Rohre oder Schläuche stoppen die Eisproduktion für die Saison. Matsch und Eis können die Pipelines verstopfen und Druckspitzen erzeugen, die die Verbindungen stromaufwärts unterbrechen können.

Um das Wasser an den Rand der Klippen in Sandstone zu leiten, sind etwa 2 Zoll Schlauch erforderlich. Es erstreckt sich von einer Wasserquelle zu den Rohren, die am Rand der Klippe befestigt sind.

Entlang des Hauptrohrs ragen mehrere kleinere Abschnitte aus Kunststoffschlauch heraus und liegen oben auf der Klippe. Am Ende eines jeden befindet sich ein regulärer Brausekopf aus dem Baumarkt, der einfrieren kann und die Flamme einer Propanbrenner benötigt, um wieder fließen zu können.

Tejay aus dem Garten


'Eisbauer' Jeff Engel in Aktion; Foto von Peter Lenz

Die Platzierung des Duschkopfs ist der Schlüssel zur Herstellung von kletterfähigem Eis. Wenn es so platziert wird, dass Wasser in den Weltraum schießt, ist das Ergebnis 'Kronleuchter-Eis', das luftig und locker ist und viel Zersplitterung hervorruft, und es fällt auf den Kletterer, der versucht, mit einem Eiswerkzeug einen festen Stock zu bekommen.

Stattdessen setzten die Eisfarmer die Duschköpfe einen oder zwei Fuß vom Rand zurück, sodass das Wasser über die Felswand fließen konnte und die Strömung nachahmte, die ein kleiner Bach oder Bach erzeugen würde.

Im Herbst wird das System eingerichtet und getestet. Sobald die Temperatur günstig ist, wird sie eingeschaltet und mehrere Tage laufen gelassen. Nach dieser Zeit zurückzukehren, um die Ergebnisse der harten Arbeit und des Experimentierens zu sehen, ist immer eine Belohnung.

Die Menschen klettern seit Jahrzehnten im Sandsteinbruch, darunter im Sommer Klettern und im Winter einige Routen mit natürlichem Eis. Im Jahr 2004 arbeiteten Kletterer mit der örtlichen Feuerwehr zusammen, um Wasser über die Klippen zu bekommen. Sie pumpten Wasser von einem kleinen Teich im Erdgeschoss des Parks auf die Oberseite des Steinbruchs.

Im Jahr 2010 wurde mit dem Segen und der ersten finanziellen Unterstützung der Stadt eine Wasserquelle auf der Spitze der Klippe installiert. Es wird jetzt durch Spenden von Kletterern und durch die Spendenaktion der Minnesota Climbers Association beim Sandstone Ice Festival, einer jährlichen Veranstaltung, finanziert.

Jenseits von Sandstein gibt es im Mittleren Westen Eiszucht. Es ist eine geologische Tatsache, dass der zentrale Teil der Vereinigten Staaten vertikal herausgefordert ist. Kletterer werden kreativ, wenn sie ihre eigenen künstlichen Berge bauen.


Bewirtschafteter Steinbruch außerhalb von Green Bay, Wisconsin. Foto von Peter Lenz

Im Jahr 2003 begannen Eiszüchter mit der Arbeit in einem Steinbruch in der Nähe von Green Bay, Wisconsin, der als 'Eisgrube' bezeichnet wurde. Kletterer verwendeten natürliches Versickern sowie gepumptes Wasser von einer Quelle am Boden des Steinbruchs, um herausfordernde Routen mit einer Höhe von mindestens 30 Metern zu erstellen.

Die Eisgrube wurde von einem gemeinnützigen Verein betrieben und war von 2003 bis 2011 in Betrieb.

Die Getreidesilos von Iowa und Illinois in den Great Plains sind für die Landwirtschaft geeignet. Ein paar findige Kletterer haben die zylindrischen Türme mit einer eisigen Glasur überzogen.

kalk E-Bike

In Camps im Mittleren Westen gibt es Eiskletterstrukturen. Wasser, das von der Oberseite von Holz- oder Metallkonstruktionen tropft, bildet sich leicht zu kletterbarem Eis.

In Minnesota und Wisconsin konnten einige abenteuerlustige Hausbesitzer entlang der Klippen eines Nebenflusses des Mississippi mit ihrem Hausgartenschlauch kurzes, aufsteigendes Eis auf Hinterhofklippen herstellen.

Mit dem Klettersport ist auch die Eiszucht gewachsen. Es ist eine einzigartige künstliche Alternative, die natürliche Anstiege durch die einfache Kombination von fließendem Wasser, Schwerkraft und gefrierender Luft netzen kann.