Radfahren

Hardtail vs. Vollfederung: Mountainbike Smackdown

Lust auf einen Kampf? Erstelle einen Thread in den sozialen Medien und frage, was besser ist: Hardtail oder Fullsuspension. Ich beschloss, den Rancor zu durchbrechen und ein paar kalte, harte Daten zu bekommen.



Der Begriff 'besser' ist so vage, dass er bedeutungslos ist. Ich liebe sowohl Hardtails als auch Vollfederung aus verschiedenen Gründen. Ich wusste, was mir für ein bestimmtes Terrain besser gefiel, aber ich wollte die Angelegenheit mit voller Objektivität festhalten.

Mit einem Hardtail und einem vollgefederten Specialized S-Works Epic in meinem Stall habe ich den größten Teil des Septembers gebraucht, um sie auf vertrautem und neuem Terrain zu fahren. Dies beinhaltete eine mehrtägige Reise von Telluride nach Moab mit Western Spirit Cycling. Ich habe auch Fahrwerksingenieure, Produktlinienmanager und diejenigen, die auf der Weltbühne im Wettbewerb standen, nach ihren Ansichten befragt.

Mein Ansatz war es zu definieren, welches Fahrwerks-Setup am effizientesten (am schnellsten) ist, was bei der Entwicklung der Fähigkeiten hilfreich ist und woraus ich den größten Spaß machen kann.

Specialized S-Works Epic: Hardtail vs. Vollfederung

Von den 1990ern bis heute hat Ned Overend das Cross-Country-Mountainbike-Rennen dominiert. Um seinen Sieg im Cactus Cup 1992 in Arizona zu feiern, schuf Specialized das S-Works Epic Hardtail in der gleichen Farbe wie das Motorrad, mit dem Ned dieses Rennen gewann.

Als ich in Overends in Durango, Colorado, lebte und für seinen Laden arbeitete, fühlte ich, dass der Epic ein geeigneter Hardtail für meinen Test war.

'Zu seiner Zeit war der Cactus Cup das Äquivalent zum Sea Otter, nur dass das Cross-Country-Mountainbiken im Mittelpunkt stand', sagte Overend. 'Es war eines der größten Mountainbike-Events der Welt.'

Und das vollgefederte Geschwisterpaar S-Works Epics kann auch nicht schlecht gewinnen. Howard Grotts, ebenfalls aus Durango, nutzte diese Fahrt, um das Cape Epic 2018 in Südafrika zu gewinnen und seinen zweiten Leadville-100-Sieg einzufahren.



Beide Räder haben das gleiche Typenschild und die gleiche Konstruktion. Und auch die Geometrie ist nahezu identisch, wenn auch mit einigen wesentlichen Unterschieden. Das Hardtail schaukelt eine um 8 mm kürzere Kettenstrebe, einen um 24 mm kürzeren Radstand und einen um einige Zehntel Grad leicht steileren Steuerrohrwinkel.

Ich habe die Motorräder mit identischen Reifen, Cockpits, Xpedos exzellenten M-Force 8-Titanpedalen und Ceramic Speed-Tretlagern ausgestattet.

Ich habe auch streng auf den Reifendruck geachtet. In einem früheren Artikel habe ich mich mit der Physik des Reifendrucks befasst und erläutert, wie Sie ermitteln können, was für Sie am effizientesten ist. Für mein Gewicht, meine Reifen und das Gelände, auf dem ich am häufigsten unterwegs bin, beträgt das effizienteste Fenster 20 bis 23 psi.

Berggipfel Ausrüstung

Da ich wusste, dass die intensive Sonneneinstrahlung von Colorados den Reifendruck um bis zu 50 Prozent beeinflussen kann, packte ich ein digitales Manometer für lange Fahrten ein. Und bei jeder Fahrt überprüfte ich den Reifendruck, um sicherzustellen, dass ich an meinem Sweet Spot war.

Reifendruck ist Federung

Laut Brad Benedict, Produktmanager bei Specialized, besteht der Zweck der Federung darin, 'die Masse des Fahrgestells und das Fahrergewicht von den Rädern zu entkoppeln, damit der Fahrer den Schwung mit minimaler Unterbrechung weiterleiten kann'.

Im Klartext: Wir wollen vorwärts gehen, nicht vertikal.

Wenn dies für den Reifendruck bekannt ist, sollte dies der Fall sein. Laut Benedict und Wolf Vorm Walde, Direktor für Reifen und Schläuche bei Specialized und ehemaliger Leiter für Forschung und Entwicklung bei Continental Tyres, sind Reifendruck und Federung eng miteinander verbunden. Beide dienen dazu, dem Fahrer das Terrain und die Menge an Schwung zu erleichtern, die übertragen wird. Wenn Sie sich für ein Fahrwerk interessieren, ohne den Reifendruck zu berücksichtigen, können Sie nur einen Teil der Gleichung angehen.

Mountain bike tire pressure

So wählen Sie den perfekten MTB-Reifendruck

Trotz aller Bemühungen ist der für Sie effizienteste Reifendruck für Mountainbikes ein Kompromiss. Wir haben mit einem der weltweit führenden Reifenexperten gesprochen, um zu erfahren, wie Sie Ihre Laufflächen optimal nutzen können. Weiterlesen…

Hardtail vs. Vollfederung: Was ist effizienter?

Ist ein Hardtail oder ein vollgefedertes Fahrrad eine effizientere Maschine? Nach meiner Erfahrung mit dem Hardtail und dem vollgefederten Epics war das Hardtail für zweistündige Fahrten auf glatten Durango-Singletrails geeignet - das heißt auf Feldspat basierenden, mit Steinen gespickten Böden.

Meine Wahl für vier- bis sechsstündige (und längere) Fahrten mit hochalpinen Epen war jedoch zweifellos die Vollsuspension. Auf Anstiegen zeigte die Vollfederung nicht die Knusprigkeit des Hardtails, zum Teil, weil es etwa 3 Pfund mehr wiegt. Aber meine Zeiten waren schneller. Obwohl es nicht intuitiv zu sein schien, erzählten die objektive Stoppuhr und das Leistungsmessgerät eine ganz andere Geschichte als mein subjektives Bauchgefühl.

'Ein Hardtail kann sehr gut beschleunigen, aber es fehlt ihm an Effizienz beim Schwung', sagte Benedict. „Auf einem Hardtail geht die Geschwindigkeit verloren, wenn Sie auf unwegsames Gelände treffen, das die Vorwärtsbewegung unterbricht. Dies ist ein großes Thema bei unseren Athleten und sehr verbreitet. Sie fühlen sich vielleicht schneller, fühlen sich aggressiver auf dem Hardtail, aber die objektiven Daten unterstützen ihr Gefühl nicht.

Aus Rennsicht bevorzugt Overend fast jedes Mal die Vollfederung.

„Ich wusste aus meiner Erfahrung mit Motocross, dass die Vollfederung Vorteile bringt. Es ging nur darum, ein System zu entwerfen, das leicht und effizient ist “, sagte er mir. 'Ich habe 1995 mit dem Specialized FSR XC angefangen, mit Vollfederung zu fahren. Und ich habe mit diesem Motorrad die X-Terra-Weltmeisterschaften 98 und 99 gewonnen. '

Trotzdem sagte Overend auch, dass wenn der Kurs glatt genug wäre, die Gewichtsersparnis von Hardtail das Können einer Vollfederung übertreffen könnte.

Und der diesjährige Leadville 100 MTB-Sieger Howard Grotts traf in letzter Minute die Entscheidung, von seinem Hardtail auf ein vollgefedertes Bike umzusteigen.

'Ich entschied, dass es sich nicht lohnt, mit dem Hardtail zu fahren, obwohl weniger Gewicht beim Aufstieg helfen würde', sagte Grotts. 'Ich war froh, die Vollfederung zu fahren'.

Er schlug den zweitplatzierten Kristian Hynek, einen zweimaligen Olympiasieger, um mehr als drei Minuten.

Fazit? Sowohl Hardtails als auch vollgefederte Fahrräder sind sehr leistungsfähige Maschinen. Hardtails sehen aber nur auf sehr glatten Strecken einen Vorteil. Bei allem, was abgehackt oder rau ist, hat die Vollfederung die Nase vorn.

Vielleicht hat Tod Wells - Nationalmeister, dreimaliger Leadville 100-Sieger und ehemaliger Olympiasieger - am besten gesagt: 'Mit der heutigen Technologie gibt es wirklich keinen Grund mehr, ein Hardtail zu fahren.'

Bessere Fähigkeitsentwicklung: Hardtail vs. Vollfederung

Auch hier ist 'besser' ein vager Begriff. In dieser Kategorie wurde gesucht, welches Setup den Fahrern hilft, mit dem geringsten Aufwand an Fahrereingaben Hindernisse zu überwinden.

Laut Overend streben die kompetentesten Fahrer nach Effizienz in allen Bereichen - von der Technik bis zur Ausrüstung, vom Klettern bis zum Abstieg und allem, was dazwischen liegt. Kurz gesagt, ein erfahrener Fahrer fliegt über das Gelände, indem er ständig Mikroeinstellungen vornimmt, die seinen Schwerpunkt über dem Fahrrad halten, anstatt größere, anspruchsvollere Bewegungen auszuführen. Er betont, dass, während ein oder zwei Stürze unvermeidlich sind, viel auf dem Boden bedeutet, dass Sie über Ihre Fähigkeiten hinaus reiten und grundlegendere Fähigkeiten benötigen.

Lindsey Richter, Inspirationsdirektorin bei LadiesAllRide, ist XC, Downhill, Super-D und Enduro gefahren. Dieser vielfältige Wettbewerbshintergrund führt zu einem umfassenden Spektrum an Fähigkeiten, die sie auf jedem Trail einsetzen kann. Jetzt reist sie durch das Land und unterrichtet Kliniken für Männer und Frauen. Ihre Erkenntnisse in dieser Angelegenheit sind Gold.

 »Ich glaube, Hardtails zwingen Sie dazu, der Auswahl und Finesse der Linien mehr Aufmerksamkeit zu schenken, als sie zu durchwühlen«, sagte sie zu mir. „Ich denke, sie helfen dir dabei, mit deinen Bewegungen vorsichtiger und vorsichtiger umzugehen, weil sie so viel mehr herumhüpfen und Fehler weniger verzeihen. Ich bin mir nicht sicher, ob du ein besserer Fahrer bist als ein besserer bewusst Fahrer.

„Sie brauchen noch ein grundlegendes Verständnis dafür, wie man auf einem Fahrrad in wechselndem Gelände ausgeglichen ist, und ein Verständnis für die Körperpositionierung und die Gewichtsverteilung, um Ihrem Fahrrad beim Durchfahren zu helfen. Hardtail oder Vollfederung, Sie müssen noch die Grundlagen verstehen. Und die Hauptsache, die dich zu einem besseren Fahrer macht, ist viel zu fahren und absichtlich perfekt zu trainieren, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. “

Mit anderen Worten, Übung entwickelt Fähigkeiten mehr als Ihre Fahrradwahl. Aber ein Hardtail, ein bisschen mehr als eine Vollfederung, zwingt die Fahrer, sich auf das Lernen zu konzentrieren. Fall abgeschlossen? Nicht so schnell.

'Für mich sind dies mehr Spekulationen und Erfahrungen als Fakten', sagte Luke Simson, leitender Technologieprofessor bei Specialized. 'Jede Plattform wird mit bestimmten Fähigkeiten auf dem Fahrrad helfen.'

Simson sagte, dass ihm Hardtails dabei helfen, bessere und schnellere Linien während des Auf- und Abstiegs zu wählen, sodass er den glattesten Weg finden muss, der möglich ist. Er merkte aber auch an, dass die starken Empfindungen und Rückmeldungen, die von einem Hardtail übertragen werden, eine schlechte Bewegung auf dem Fahrrad fördern und die Entwicklung der Fahrer bergab behindern können.

Wäre ein Fahrer, der über einen ersten Kauf eines Mountainbikes nachdenkt, besser mit einem Hardtail bedient, bei dem nur die Entwicklung der Fähigkeiten in Betracht gezogen wird? Trainer, mit denen ich gesprochen habe, waren sich einig, dass ein Hardtail Sie zu einem fokussierten und absichtlicheren Fahrer macht. Im Wesentlichen wird es Sie verprügeln, wenn Sie schlampig werden.

Wie Richter sagte: „Gute Ausrüstung lässt mehr Raum für Fehler. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Leute Fähigkeiten für eine bessere Ausrüstung erwerben. es bedeutet nur, dass sie weniger verletzt werden, wenn sie es vermasseln.

Ich mag es nicht, verletzt zu werden. Einige sehen Abstürze als ein Recht auf Durchfahrt oder ein Abzeichen für 'echtes' Reiten. Ich betrachte es als ein Hindernis für mein Training und als einen Stillstand in meiner Entwicklung, weil mein Urteilsvermögen für einen Moment beeinträchtigt war. Verletzt zu werden ist zum Kotzen, es gewinnt kein Rennen und es erlaubt dir nicht, dein Handwerk zu genießen

Bei den meisten Fahrern gewinnt das Hardtail in dieser Kategorie.

Was macht mehr Spaß, Hardtail oder Vollfederung?

Während meines Testmonats hallte ein Gedanke durch meinen Kopf. Es war etwas, was Benedict, Produktmanager von Specializeds, erwähnte.

'Bequem ist nicht oft effizient, aber effizient ist immer am bequemsten'.

Ich möchte glauben, dass Hardtails einen Platz haben. Ich liebe die Beschleunigung und die Knusprigkeit. Es spiegelt wider, was ich gewohnt bin und stimmt mit meiner Physiologie überein. Die Beweise deuten jedoch darauf hin, dass die vollständige Aussetzung am effizientesten ist.

Spaß ist eine sehr subjektive Sache. Wenn Sie Motocross-Fahrer sind, werden Sie sich unweigerlich für vollgefederte Motorräder interessieren. Und ein Straßenfahrer würde sich auf einem Hardtail wahrscheinlich wohler fühlen.

Der Unterschied ist teilweise auf den Komfort des Fahrers zurückzuführen. Diese Kategorie ist ein Fehler, da Ihre Laufleistung - und Präferenz - variieren wird.

Sky Ranch Blick zu verkaufen

Full-Suspension vs. Hardtail MTB: Das Urteil

Hardtail vs Full-Suspension MTB

Für jede der drei Kategorien - Effizienz, Kompetenzentwicklung und Spaß - gibt es Elemente der Subjektivität. In jedem Fall können die vorgestellten Richtlinien bei der direkten Entscheidung helfen, welches das richtige Werkzeug für den Job ist.

Unabhängig davon, ob ein Hardtail oder eine Vollfederung Ihr perfekter Pfeil ist, können Sie mit einem professionellen Fahrwerkstuning das volle Potenzial der Motorräder ausschöpfen und den Fahrspaß maximieren.

Gleiches gilt für eine gute Passform. Eine gute Passform optimiert die Leistung und hilft Ihnen dabei, ein Höchstmaß an Leistung, Komfort und Spaß zu erzielen.

Ich stimme den beiden Profis, mit denen ich gesprochen habe, zu, dass ein Hardtail oft die beste Wahl für viele Erstfahrer ist. Mit einem Hardtail bekommst du das Beste fürs Geld und ein Fahrrad, das du wahrscheinlich für die nächsten Jahre in deinem Köcher behalten wirst.

Für erfahrene Fahrer und diejenigen, die sich mit anspruchsvolleren, abenteuerlustigen Fahrgeschäften befassen, wird ein vollgefedertes Fahrrad nicht nur Spaß und Komfort verbessern - es ist fast immer objektiv die schnellere Option.

Jeder Fahrer hat einen anderen Hintergrund und ein anderes Gefühl, das er von seinem Reiten erwartet. Glücklicherweise stellen uns Fahrradmarken eine Vielzahl von Federungsplattformen zur Verfügung, die alle Anforderungen erfüllen.