Klettern

Sensibel und steil: Scarpa Furia S First Look

Scarpa erweitert sein leistungsstarkes Sortiment um einen empfindlichen, weichen und aggressiven Schuh. Wir haben den Furia S sowohl im Freien als auch für diesen ersten Test getestet.



Trailrunning-Zubehör

Test: Scarpa Furia S Review

Scarpas Soft Shoe Lineup ist beeindruckend.Die Furia, Drago und Chimera sind hochgelobte Werkzeuge für steile und schwierige Routen und Felsbrocken. Und kürzlich hat Scarpa dieser Kategorie eine weitere Waffe hinzugefügt, die Furia S, die derzeit in Europa erhältlich ist.



Der Furia S wird diesen Herbst in den USA für einen UVP von 195 US-Dollar erhältlich sein. Wir haben ein Paar in einem Sportklettergarten aus Kalkstein, einem Bouldergebiet und einem Moonboard für diesen Test getestet.

Zusamenfassend: Für Bouldern oder steile Sportstrecken ist der Furia S eine hervorragende Wahl. Es ist ein erstaunlich sensibler Schuh mit einer hervorragenden Passform, die Zehen- und Fersenhaken zum Traum macht.

Test: Scarpa Furia S Review



Scarpa Furia vs. Furia S: Was ist der Unterschied?

Der Furia ist ein Bestseller für die italienische Marke, und der Furia S erbt einen Großteil seiner DNA. Scarpas aggressive FZ Leisten sorgen für viel Abschwung und ein hohes Maß an Asymmetrie.

Test: Scarpa Furia S Review

Beide Schuhe verwenden Vibram XS Grip 2 mit einer Dicke von 3,5 mm für den Furia S gegenüber dem Furias 3 mm. Während dem Furia eine Zwischensohle fehlt, verwendet der Furia S eine 1 mm dicke 'Minimal Flexan'-Zwischensohle unter den Zehen mit einem schwebenden Großzehensegment.

Eine versteifende Gummirippe verbindet den Vorderfuß an beiden Schuhen mit der Ferse. Diese Rippe erstreckt sich bis zur Fersenkuppe der Furia, verläuft jedoch bis zum Fersenrand der Furia S.

Zwei gegenüberliegende Klettverschlüsse schließen den Furia ab, während der Furia S einen minimalistischen, Z-förmigen Gurt hat, der sich vom Mittelfuß bis zur Schuhöffnung erstreckt.

Test: Scarpa Furia S Review

Passform und Finish: Scarpa-Handwerkskunst

Die Verarbeitung dieses Schuhs ist hervorragend. Scarpa hat mich immer mit ihrem handwerklichen Können beeindruckt, und der Furia S folgt diesem Beispiel.

Ich habe einen klassischen 'Entenfuß': dünn mit schmalem Absatz und breitem Vorfuß. Scarpas waren im Vorfuß immer breit, aber der Furia S ist im Vergleich zum Drago merklich schmaler, was ihn mit anderen Marken für diese Dimension in Einklang bringt.

Die Ferse ist eng und eng. Das Volumen ist geringer als beim Drago und für mich im Mittelfußbereich immer noch ein Hauch Baggy.

Aber der Stretch-Mesh-Zwickel und der Verschlussriemen machten einen guten Job, um den größten Teil des Durchhangs auszugleichen. Und das synthetische Obermaterial ist so gemustert und genäht, dass Nähte an der Großzehenseite des Vorfußes vermieden werden.

Auf dem Felsen getestet

Der Scarpa Furia S ist äußerst empfindlich. Obwohl es eine Zwischensohle gibt, ermutigte es mich immer noch, die kleinsten Merkmale auf poliertem Kalkstein und Kunststoff zu verwenden.

Der hohe Abschwung, die Asymmetrie und der spitze Zeh machten das Tragen von Taschen sowohl an senkrechten Flächen als auch an Überhängen zum Vergnügen. Für Zehenhaken und Schaumbildung ist der Furia S einer der besten, die ich getragen habe - dank der Gummiabdeckung fast des gesamten Schafts.

Test: Scarpa Furia S Review

Die schmale Passform der Fersen und die großzügige Menge an Gummi sorgten für ein hervorragendes Einhaken. Dies sollte viel Fläche auf winzigen Tritten bieten, wenn es belastet wird, und gut mit den Zehen auf den Stufen eingezogen werden.

Obwohl der Furia S eine dünne Mittelsohle hat, ist er kein Schuh, der es in meinen Rucksack schaffen würde, wenn die Strecken eine harte Kante erfordern.

Im Vergleich zum Drago ohne Mittelsohle zeigte sich an kleineren Kanten eine geringfügige Verbesserung der Kantenstärke, die jedoch nicht annähernd ausreichte, um die Note zu erreichen. Das Smedging war jedoch aufgrund der hohen Empfindlichkeit und Konformität hervorragend.

Ein Paar wiegt 15,9 Unzen in Euro Größe 43 (UK Größe 8 3/4) und ist damit einer der leichtesten Schuhe in meiner Testflotte. Das ist beeindruckend in Anbetracht der Gummiabdeckung.

Die Vibram XS Grip 2 3/4 Sohle bot eine hervorragende Haftung auf allen Steinen und künstlichen Merkmalen, die während der ersten Look-Testperiode angetroffen wurden.

Testergebnisse: Scarpa Furia S

Scarpa scheint in letzter Zeit ein Geheimrezept entwickelt zu haben, um exzellente High-End-Kletterschuhe herzustellen. Der Furia S setzt den Trend fort.

Ob beim Bouldern oder Klettern auf kurzen und steilen Sportstrecken - im Freien oder im Fitnessstudio - der Schuh ist eine ausgezeichnete Wahl für erfahrene Kletterer.

Die Sensibilität, die Fähigkeit zum Einhaken von Zehen und Fersen sowie die aggressive Kraft unterstützen und fördern eine hohe Leistung, wenn die Klippen steil werden und die Steigungen ansteigen.

Probieren Sie für die Herbst-Klettersaison einen empfindlichen Schuh in der Scarpa Furia S.